Ohne Stress und Schmerz durch ambulante Eingriffe

Ambulante Anästhesie beim Zahnarzt – Möglichkeiten, Methoden und Risiken

Fortbildung um in naher Zukunft Behandlungen unter Sedierung oder Vollnarkose anbieten zu können.

Die heutige Vielfalt anästhesiologischer Methoden ermöglicht es,  maßgeschneiderte Anästhesien in praktisch jeder Situation durchzuführen. Schnell- und kurzwirksame Medikamente, die der Operation angepasst werden, garantieren eine kurze Erholungszeit ohne Nachwirkungen. Eine zu diesem Zweck optimierte, mobile Anästhesieausrüstung garantiert die sichere und effiziente Behandlung des Patienten in jeder Räumlichkeit. Ambulante Narkosen entsprechen dem gleichen Standard an Sicherheit und Qualität wie im Spital durchgeführte Anästhesien. Die individuellen Wünsche der Patientinnen und Patienten sowie die Bedürfnisse der Operateurinnen und Operateure können unter Wahrung sämtlicher Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden. In Abhängigkeit von Länge, Art und Lokalisation des Eingriffs können alle gängigen Narkoseverfahren zur Anwendung kommen. Im Bereich der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde sind dies bevorzugt Sedierung (Dämmerschlaf) bis hin zu Allgemeinnarkose. Somit sind im Rahmen von Intubationsnarkosen zahnärztliche Komplettsanierungen mit mehrstündiger Dauer ohne weiteres möglich. Kleine Eingriffe ohne Blutungsrisiko können im Allgemeinen in Sedierung durchgeführt werden. Narkoseverfahren jeglicher Art gelten heute aufgrund hoher personeller Ausbildungsstandards und modernstem Equipment als sehr sicher. Dennoch bilden eine konsequent durchgeführte Planung und genaue Patientenvorbereitung das Fundament einer sicheren Vorgehensweise.